fbpx

Fotografieren in der blauen Stunde

Fotografieren in der blauen Stunde

Tipps & Tricks
Die blaue Stunde ist eine ideale Tageszeit um tolle Aufnahmen einzufangen. Das natürliche Restlicht verleiht dem Foto zusammen mit dem künstlichen Licht von Strassen- und Gebäudebeleuchtung einen besonderen Charme. Beim gelben bzw. dem rötlichen Restlicht der Sonne oder der Strassenbeleuchtung und dem Blau der Dämmerung handelt es sich um klassische Komplementärfarben. Setzt man in der Fotografie Komplementärfarben gezielt ein, entstehen sofort stimmigere und interessantere Bilder.
Kostenloses eBook zum downloaden
Trage Dich jetzt in unsere Mailing-Liste ein und erhalte als Dankeschön unser eBook "Blaue Stunde Fotografie" im praktischen PDF Format.

Blaue Stunde in der Stadt Luzern, Schweiz

Blaue Stunde in der Stadt Luzern, Schweiz


Die perfekte Vorbereitung
Die blaue Stunde beginnt direkt vor Sonnenaufgang bzw. nach Sonnenuntergang und dauert in unseren Breitengraden in der Regel 30 – 45 Minuten. Es gibt verschiedene Apps und Internetseiten die Dir dabei helfen, die genauen Zeiten für die blaue Stunde an Deiner gewünschten Foto Location zu finden. Wir können zum Beispiel die Apps PhotoPills und TPE sehr empfehlen.

Beachte unbedingt auch das Wetter. Am schönsten ist die blaue Stunde bei einem klaren Himmel oder mit wenig Wolken. Aber auch bei bedecktem Himmel kann man noch in der blauen Stunde fotografieren. Wenn aber die Wolkendecke zu dicht ist und es stark regnet, dann lohnt es sich nicht wirklich nach draussen zu gehen.
Screenshot der TPE: eine tolle Website wie auch App für die optimale Vorbereitung zum Fotografieren in der blauen Stunde

Screenshot TPE: eine tolle Website wie auch App für die optimale Vorbereitung zum Fotografieren in der blauen Stunde

Die richtige Ausrüstung
Beim Fotografieren in der blauen Stunde sind längere Belichtungszeiten notwendig. Damit Du schön scharfe Bilder erstellen kannst, brauchst Du unbedingt ein Stativ und am besten verwendest Du eine Kamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten.

Weiter lohnt es sich einen Fernauslöser zu nutzen, damit Du ohne die Kamera zu berühren auslösen kannst. Hast Du keinen zur Hand, hilft Dir auch der Selbstauslöser Deiner Kamera. Stelle diesen einfach auf 2 Sekunden Verzögerung ein.
Kurze Zusammenfassung - das brauchst Du
  • Spiegelreflex- oder System-Kamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten
  • Objektive, die z.B. die Brennweiten zwischen 14 – 70 mm abdecken
  • Stabiles Stativ
  • Fernauslöser
  • Stirnlampe oder kleine Taschenlampe
Victoria Street in Edinburgh

Victoria Street in Edinburgh

Die Kamera-Einstellungen: In 7 Schritten zum perfekten Foto
1. Bildkomposition
Sei unbedingt rechtzeitig vor Ort und suche Dir eine tolle Bildkomposition. Die blaue Stunde dauert nur kurz und Du solltest bereit sein wenn es los geht.

2. Voreinstellungen an der Kamera
  • M-Modus: Arbeite mit dem manuellen Modus: In der blauen Stunde wechselt das Licht ständig und Du kannst die Verschlusszeit laufend anpassen.
  • Bildstabilisator: Schalte den Bildstabilisator an deinem Objektiv aus. Da Du mit dem Stativ fotografierst, brauchst Du diesen nicht.
  • Spiegelvorauslösung: Aktiviere bei einer Spiegelreflexkamera die Spiegelvorauslösung. Dies hilft ebenfalls ein verwacklungsfreies Bild zu erhalten.
  • ISO: Nutze einen ISO Wert so tief wie möglich um ein ungewünschtes Rauschen zu verhindern. Fange am besten mit ISO 100 an.
3. Autofokus ausschalten und manuell scharf stellen
In der Dämmerung scharf zu stellen kann herausfordernd sein. Unser Tipp: Stelle Dein Objektiv auf unendlich und verwende nun die Live-View-Funktion Deiner Kamera. Vergrössere den Bildausschnitt und such dir ein Objekt, bei dem sich die Schärfe einfach feststellen lässt: zum Beispiel das Zifferblatt eines Kirchturms, Namensschilder an Gebäuden oder Lichter. Durch Drehen des Fokusrings kannst Du nun die Schärfe manuell einstellen.

4. Blende einstellen
Stelle die gewünschte Blende ein. Wähle für Aufnahmen in der blauen Stunde am besten eine Blende zwischen f11 und f16. Je kleiner die Blende, umso sternförmiger erstrahlen die Lichter.

5. Passende Belichtungszeit wählen
Stelle nun anhand der Belichtungsskala im Sucher bzw. auf dem Display die notwendige Verschlusszeit ein. Oder messe zuerst in der Zeitautomatik (A / Av) die benötigte Verschlusszeit für deine ausgewählte Blende. Stelle anschliessend die entsprechende Zeit im manuellen Modus ein.

6. Weissabgleich
Wenn Du in RAW fotografierst verwendest Du am besten den automatisch Weissabgleich, da sich dieser bei einer RAW Aufnahme auch gut noch in der Bildbearbeitung anpassen lässt.

7. Auslösen und Histogramm prüfen
Nachdem Du alles richtig eingestellt hast, kannst Du die Kamera auslösen. Prüfe anschliessend aufgrund des Histogramms ob die Belichtung korrekt ist. Versuche bei Aufnahmen in der blauen Stunde so weit rechts wie möglich zu belichten. So minimierst Du das Rauschen in den Schatten bzw. Tiefen.

Blaue Stunde in Luzern

Blaue Stunde in Luzern

Checkliste: Die Kamera-Einstellungen im Überblick
  1. Bildkomposition wählen
  2. M-Modus einstellen
  3. Bildstabilisator ausschalten
  4. Autofokus ausschalten und manuell scharf stellen
  5. Spiegelvorauslösung aktivieren
  6. ISO Wert so tief wie möglich
  7. Blende einstellen
  8. Passende Belichtungszeit wählen
  9. Weissabgleich automatisch
  10. Histogramm prüfen
Blaue Stunde in Hamnoy - Lofoten

Blaue Stunde in Hamnoy auf den Lofoten

Blick auf die Princess Street in Edinburgh zur blauen Stunde

Blick auf die Princess Street in Edinburgh zur blauen Stunde

Kostenloses eBook zum downloaden
Trage Dich jetzt in unsere Mailing-Liste ein und erhalte als Dankeschön unser eBook "Blaue Stunde Fotografie" im praktischen PDF Format.


sharing is caring:

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail
Jennifer Brühlmann
Jennifer Brühlmann
Reisen und Fotografie sind unsere Leidenschaft. Auf unserem Blog berichten wir über tolle Foto Locations weltweit, Tipps und Tricks in der Naturfotografie, unsere Fotoreisen und vieles mehr.