fbpx

Einstieg in die Streetfotografie

5 Profi Tipps für den Einstieg in die Streetfotografie

von Jens Krauer
Jens Krauer ist Street- und Dokumentarfotograf aus Zürich. Als offizieller Fujifilm X-Photographer ist er den Strassen der Welt von New York, Instanbul, Paris, Kiev bis Honkong auf der Suche nach dem “decisive Moment” im alltäglichen Leben verschiedener Menschen und Kulturen.

Er gibt regelmässig Workshops in verschiedenen Städten und Ländern. Seine Bilder sind auf verschiedenen Ausstellungen in- und ausserhalb der Schweiz ausgestellt worden und werden auf verschiedenen internationalen Fotografie-Websiten präsentiert.

Kleine Momente können grosse Geschichten erzählen
Street Fotografie ist faszinierend weil es immer um das echte Leben geht. Kleine Momente können grosse Geschichten erzählen und was uns bis eben als ordinär und alltäglich erschien ist plötzlich der Startpunkt eines visuellen Abenteuers. Auch wer nicht ausschliesslich das Leben auf der Strasse dokumentiert kann von der Herangehensweise der Street Fotografie viel lernen.

Die Street Fotografie hat als Genre eine lange und traditionsreiche Verwandtschaft mit der Reportage- und Dokumentarfotografie. Aber auch People, Hochzeit und Reisefotografen werden sich in ähnlichen Situationen finden in denen schnelles reagieren und das rechtzeitige erkennen des Momentes zu stärkeren, authentischeren Bildern führt. Wann immer Menschen im Spiel sind ist der unbefangene Moment, die echte Emotion und das ungestellte Bild meist effektiver beim Transport der Emotion als das lächeln für die Kamera. Im Folgenden findest du einige Tipps wie dies auch dir gelingt und vielleicht wirst auch du bald einige persönliche Momente auf der Strasse, bei deinem Familienfest oder auf deiner nächsten Reise einfangen.
1. Zeit ist Bild
Bilder auf der Strasse passieren schnell und können nicht wiederholt werden. Wer sich der Wichtigkeit des Schlüsselelements Zeit bewusst ist, wird erfolgreicher auf der Strasse fotografieren.

  • Die Kamera darf dir nicht im Weg stehen
  • Lerne sie blind zu bedienen, um all deine Zeit dem Beobachten zu widmen
  • Kenne die Stärken und Schwächen deiner Kamera
  • Finden ist schwieriger als fotografieren
  • Sei Aufmerksam, beim Finden und lesen von spannenden Alltagssituationen

2. Die Kamera ist nicht wichtig
Welche Kamera du benutzt macht keinen Unterschied für das Resultat. Am Ende steht immer ein Bild. Entweder funktioniert es oder nicht. Niemand wird dem Bild ansehen, mit welcher Kamera und Technik es belichtet wurde.

  • Wähle ein passendes und effizientes Werkzeug, anstatt viel Ausrüstung
  • Bilder leben durch Emotionen, nicht durch technische Perfektion
  • Ein gutes Bild ist ein gutes Bild
  • Moderne, spiegellose Kameras sind diskreter, mit mehr Möglichkeiten als DSLR’s
  • Auch ein Smartphone kann einen faszinierenden Moment festhalten

3. Antizipieren statt reagieren
Die wichtigen Momente dauern nur Sekunden. Wer vorausdenkt, wird erfolgreicher auf der Strasse fotografieren. Wer sein Umfeld lesen kann und mit dem arbeitet, was potenziell gleich passieren wird, gewinnt ein kleines bisschen Kontrolle in einem Umfeld in dem wir nichts kontrollieren können.

  • Du hast wenige Sekunden, über Komposition und Inhalt zu entscheiden
  • Verstehe und lese dein Umfeld, um Kreativität zu generieren
Blog Streetfotografie

4. Eliminiere Tageszeiten
Finde eine Kameraeinstellung die dich unabhängig von Einstellungen macht. Du hast keine Zeit für lange Einstellungen oder um Optiken zu wechseln.

  • Keine Menüs oder Experimente, die Kamera in deiner Hand genügt
  • Der Moment ist dann meistens schon weg
  • Flexibilität durch hohe ISO, dein Freund auf der Strasse
  • Inhaltliche Qualität ist immer wichtiger als die technische Qualität
  • Die Geschichte ist die essenzielle Grundlage für ein erfolgreiches Street Bild
Blog Streetfotografie

5. Erwartungshaltung bringt Freude um
Behalte deinen Anspruch an dich selber im Auge. Streetfotografie kann ein guter Zeitvertreib sein, wer aber gute Bilder machen will, wird viel Zeit investieren.

  • Im Gewöhnlichen das Aussergewöhnliche zu finden erfordert Geduld und Zeit
  • Auf den ersten Blick spannend, mit der Zeit eine gewöhnliche Wiederholung
  • Sei dir bewusst, was du in der Streetfotografie erreichen möchtest
  • Setze dir persönliche Ziele und dann sei geduldig
  • Das hilft dir Freude am Prozess zu entwickeln, nicht nur am Resultat
  • Geniesse die Reise und nicht nur das Ankommen
Blog Streetfotografie
Fazit

Street Fotografie ist auch die Kunst des Lesens deines Umfeldes. Währen viele Menschen sich im Alltag von A nach B bewegen, fragt sich der Street Fotograf wieviel Zeit bleibt um alles visuell Spannende zwischen A und B zu erkunden. Plötzlich wird alles lebendig, interessant und ist voller Möglichkeiten. Dieser Blick auf die Welt, die kleinen Dinge die grosses bedeuten können, macht einen grossen Teil des Reizes der Street Fotografie aus. In den Workshops mit Jens Krauer bei Amazing Views erlernen und vertiefen wir diese Techniken in kleinen Gruppen und wenden sie auch zusammen an. Die Street Fotografie kann auch deinen fotografischen Werkzeugkasten bereichern und dir mehr Flexibilität bezüglich deiner Herangehensweise an fotografische Gelegenheiten bieten.
Begleite Jens auf einen seiner Streetfotografie Workshops und Fotoreisen
Jens zeigt dir die authentische Seite berühmter Metropolen. Du wirst aktiv von Jens betreut. Lerne unter anderem wie Du das alltägliche Leben um dich herum lesen, spannende Motive entdecken und tolle fotografische Geschichten erzählen kannst.

Fotoreise Streetfotografie New York

Fotoreise Streetfotografie Amsterdam

Fotoworkshop Streetfotografie Zürich
Thomas Brühlmann
Thomas Brühlmann
Reisen und Fotografie sind unsere Leidenschaft. Auf unserem Blog berichten wir über tolle Foto Locations weltweit, Tipps und Tricks in der Naturfotografie, unsere Fotoreisen und vieles mehr.