5 Tipps für erfolgreiche Langzeitbelichtungen

5 Tipps für erfolgreiche Langzeitbelichtungen

mit praktischen Beispiel-Fotos
Besonders schöne Aufnahmen entstehen oft mit langen Verschlusszeiten. Sich bewegende Motive wie Wolken oder fliessendes Wasser können mit einem tollen Wischeffekt eingefangen werden.

Die folgenden Motive sind besonder gut für Langzeitbelichtungen geeignet:

  • Wischeffekt bei fliessenden Gewässer wie Wasserfälle, Bäche und Flüsse oder Wellen, Gischt und Brandung im Meer
  • Personen bei Aufnahmen von belebten Plätzen verschwinden lassen, zum Beispiel in der blauen Stunde
  • Lichtspuren von Fahrzeugen, Lichtstrahlen bei Strassenbeleuchtung oder (Weihnachts-)Beleuchtung in der Dämmerung
  • Sternenhimmel
  • Wischeffekt von dunklen Wolken bei stürmischem Wetter
Wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Aufnahme mit langer Verschlusszeit ist ein bisschen Geduld. Wenn du dich zusätzlich an die folgenden 5 Tipps für erfolgreiche Langzeitbelichtungen hältst, wirst du rasch Erfolge erzielen.
Godafoss, Island

Der Godafoss in Island kurz nach Sonnenuntergang
Nikon D800, 24-70mm f2.8, f11, 3s, ISO 100, Grauverlaufsfilter



Die Tipps

1. Ausrüstung: keine Langzeitbelichtung ohne Stativ!
Du benötigst nicht zwingend eine High End Kamera. Es genügt im Prinzip wenn die Belichtungszeit manuell einstellbar ist. Daneben brauchst du ein stabiles Stativ und einen Fernauslöser. Falls du keine Fernauslöser hast, kannst du auch die Selbstauslösefunktion deiner Kamera verwenden. Da Langzeitbelichtungen viel Strom brauchen, sollte der Akku voll aufgeladen sein.
2. Setze Filter ein
Für Aufnahmen mit langen Verschlusszeiten während dem Tag verwendest du am besten einen geeigneten Filter:

  • Ein Graufilter verringert die Lichtmenge, die durch das Objektiv auf den Bildsensor fällt. Der Graufilter eignet sich insbesondere für folgende Motive: Wischeffekt bei fliessendem Wasser, einen belebten Platz menschenleer erscheinen lassen, Lichtspuren von Fahrzeugen darstellen, Sturmwolken verwischen etc
  • Ein Grauverlaufsfilter dunkelt den Himmel gegenüber dem Vordergrund ab bzw. gleicht starke Helligkeitsunterschiede zwischen Himmel und Landschaft aus. Der Grauverlaufsfilter kommt vor allem bei Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen zum Einsatz. Auch mit diesen Filtern lässt es sich gut mit längeren Verschlusszeiten arbeiten und tolle Wischeffekte bei Wolken und fliessendem Wasser erzielen.
  • Der BIG Stopper verlängert die Verschlusszeit um 10 Blenden. Dieser hohe Verlängerungsfaktor ermöglicht eine besonders hohe Kreativität. Das Fotomotiv erhält z.B. einen weichgezeichneten oder Geisterbildeffekt. Dieser Effekt wirkt bei der Aufnahme von Wolken, Wasserfällen, Flüssen oder anderen bewegten Objekten interessant.
Jökulsarlon, Island

Jökulsarlon Gletscherlagune bei Sonnenaufgang
Nikon D800, 24-70mm f2.8, 45mm, f22, 1.6s, ISO 100, Grauverlaufsfilter

3. Fotografiere zur richtigen Zeit
Perfekt für Fotos mit langen Verschlusszeiten sind die Randstunden wie die goldene und die blaue Stunde oder Tage mit bedecktem Himmel. Auch nachts lassen sich tolle Langzeitbelichtungen, z.B. vom Sternenhimmel einfangen. Mitten am Tag und bei hellem Sonnenlicht ist der Kontrastumfang hoch und es ist sehr viel Licht vorhanden – hier verwendest du am besten einen Big Stopper.

Wichtig ist zudem, dass du rechtzeitig vor Ort bist. Wenn du bei Sonnenauf- oder -untergang fotografieren möchtest, solltest du eine Stunde vorher bereit sein. Um diese Zeiten hast du die grössten Chancen auf spektakuläre Lichtspiele für deine Langzeitaufnahmen.
4. Gestalte dein Bild bewusst
Nimm dir genügend Zeit, das Bild zu komponieren. Folgende Punkte können dabei helfen: Hat das Bild einen interessanten Vordergrund? Ohne Vordergrund wirkt ein Foto schnell langweilig. Dinge wie Wasser, Blätter, Bäume, Steine etc. können dem Bild jedoch Tiefe verleihen und lassen es spannender erscheinen. Versuche nebst dem Vordergrund auch nach speziellen Linien und Formen zu suchen. Sie geben dem Foto mehr Aussagekraft und führen das Auge des Betrachters. Eine kreative Linienführung kann z.B. durch Strassen, Felder, Flüsse, Zäune, Eisenbahnschienen erzielt werden.
Skogafoss, Island

Skogafoss in Island
Nikon D4, 24-70mm f2.8, f22, 1s, ISO 200, Graufilter

5. Fotografiere im manuellen Modus
  • Falls du mit einer Spiegelreflexkamera fotografierst, solltest du die Spiegelvorauslösung aktivieren. Der Spiegel deiner Kamera klappt vor dem Verschluss auf und verhindert allfällige Verwacklungen.
  • Stelle das gewünschte Motiv scharf – insbesondere in der Dämmerung oder bei Dunkelheit muss die Fokussierung manuell erfolgen.
  • Bestimme die Verschlusszeit, um den gewünschten Langzeitaufnahme-Effekt und die optimale Belichtung zu erhalten.
  • Bestimme die Blende. Wähle für eine gute Schärfe am besten eine Blende zwischen f10 und f22. Eine kleine Blende führt zu längeren Verschlusszeiten. Da wir ein Stativ verwenden, ist das kein Problem.
  • Wähle den ISO Wert so tief wie möglich. Damit verhinderst du unerwünschtes Rauschen. Auch dies führt zu längeren Verschlusszeiten.
  • Stelle den Weissabgleich auf Automatisch.
  • Damit die Aufnahme ohne Verwacklung gelingt, verwendest du einen Fern- oder Kabelauslöser oder falls nicht vorhanden, stellst du die Selbstauslösefunktion der Kamera ein.
  • Verwende bei längeren Verschlusszeiten (in der Regel länger als 30 Sekunden) die Bulb-Funktion an deiner Kamera. Mit Bulb kannst du selbst entscheiden wie lange die Belichtung deiner Aufnahme dauern soll.
  • Achtung, bei der Verwendung von sehr langen Verschlusszeiten bei viel Licht (z.B. am Tag) solltest du auch den Sucher abdecken. Das verhindert, dass unerwünschtes Licht auf den Sensor kommt. Viele Kameras haben dazu eine Abdeckungsmöglichkeit integriert.
  • Überprüfe die Belichtung der Aufnahme anhand des Histogramms. Passe falls notwendig die Einstellungen so an, bis die Belichtung optimal ist.
Unser Extra-Tipp - So kannst du deine Belichtung im manuellen Modus beeinflussen
  • Höherer ISO Wert helleres Bild
  • Tieferer ISO Wert dunkleres Bild
  • Offene Blende (kleine Blendenzahl) helleres Bild
  • Kleine Blende (grosse Blendenzahl) dunkleres Bild
  • Lange Verschlusszeit helleres Bild
  • Kurze Verschlusszeit dunkleres Bild
  • Blaue Stunde in Luzern

    Aufnahme zur blauen Stunde in Luzern, Schweiz
    Nikon D800, 24-70mm f2.8, 24mm, f6.3, 10s, ISO 100

    Sternenhimmel über der Atacama Wüste

    Sternenhimmel über der Atacama Wüste in Chile
    Nikon D800, 14-24mm f2.8, 14mm, f2.8, 8s, ISO 3200

    Bei dieser Aufnahme haben wir bewusst eine offene Blende und hohe ISO Zahl gewählt
    um eine Verschlusszeit zu erhalten, die keine Lichtspuren bei den Sternen erzeugt.


    Sharing is caring:

    Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail
    Jennifer Brühlmann
    Jennifer Brühlmann
    Reisen und Fotografie sind unsere Leidenschaft. Auf unserem Blog berichten wir über tolle Foto Locations weltweit, Tipps und Tricks in der Naturfotografie, unsere Fotoreisen und vieles mehr.